Italien Karte mit Regionen und StädtenAnreise
Seite drucken

Anreise

Mit der Bahn

Fahrplanauskunft Bahn Deutschland: www.bahn.de, Italien: www.trenitalia.com

Mit dem Flugzeug

Günstige Tarife: nach Pisa von Köln-Bonn mit Tuifly (www.tuifly.com) und Air Berlin (www.airberlin.com). Von Pisa gelangt man mit dem Zug, je nach Anschluß, in etwa 2 Stunden in die Cinque Terre. Mit dem Auto Italienische Autobahnen sind gebührenpflichtig, die Maut kostet etwa so viel wie eine Bahnfahrkarte 2.Klasse (ca. 6 Euro/100 km)! Auf den Autobahnen muß auch tagsüber das Abblendlicht eingeschaltet werden, andernfalls riskiert man ein Bußgeld. Bedenken Sie: In den Cinque Terre kann man mit dem Pkw nichts anfangen - von Ort zu Ort gelangt man viel schneller mit der häufig verkehrenden Bahn als auf den kurvigen Stichstraßen. Und während des Aufenthalts zahlen Sie satte Parkgebühren (s.unten).

Fahrten in Italien

Mit der Bahn

Fahrkarten unbedingt vor Fahrtantritt stempeln (Automaten am Bahnhof) – andernfalls erheben viele Kontrolleure unerbittlich Strafgebühren! Nach dem Abstempeln ist die Fahrkarte auf Strecken bis 30 km 75 Min. gültig, mit beliebigen Fahrtunterbrechungen.
Für die Cinque Terre hat die italienische Bahn angesichts des starken Andrangs Sondertarife eingeführt, die das Bahnfahren hier zu einem teuren Vergnügen machen. Jede Fahrt zwischen den Orten kostet 4 Euro. Wenn man mehrere Zwischenstops plant, lohnt sich der Erwerb der Tageskarte „carta treno“ (16 Euro), da ist dann auch die Eintrittsgebühr für die Wanderwege in Höhe von 7,50 Euro enthalten.

Mit dem Auto

Weiße Parkmarkierungen bedeuten: freies Parken, blaue Markierungen: gebührenpflichtig, gelbe Markierungen: nur Anlieger. Parkplätze in den Cinque Terre kosten rund 10-12 Euro am Tag, freies Parken ist nur weit außerhalb der Orte möglich. Vorsicht beim Schwarzparken: Bußgelder (um 30 Euro) werden auch im Ausland eingezogen, außerdem blockieren die Ortspolizisten ausländische Autos gern mit Klammern.

Wissenswertes

Notruf

Bei Unfällen: Tel. 118. Im normal zugänglichen Gelände kommt der Krankenwagen, im Gebirge und anderen schwierig zugänglichen Regionen der "Soccorso Alpino" - eine Art Bergwacht -, in schweren Fällen der Hubschrauber. In ganz Italien gut organisiert, allerdings dauert es manchmal eine Weile, wenn die freiwilligen Retter erst mobilisiert werden müssen. Problem: Ob man sich auf englisch verständigen kann, ist Glückssache, vielfach wird in der Telefonzentrale nur italienisch gesprochen.

Telefonieren

Vorwahl nach Deutschland 0049, in die Schweiz 0041, nach Österreich 0043, dann jeweils die erste Null der Ortsvorwahl weglassen. Vom Ausland nach Italien 0039, dann die volle Nummer einschließlich der ersten Null!

Trinkwasser

Wasser aus Brunnen und Wasserhähnen am Wege ist immer trinkbar, sofern nicht "Non potabile" dransteht. Wasser aus Wasserhähnen im Haus (Hotels u.a.) ist auf jeden Fall unproblematisch.

Zahlreiche weitere praktische Reisehinweise finden Sie in meinem Cinque-Terre-Führer.