Wandern

 

Die Wanderwege der Cinque Terre sind wirklich aufregend schön und zu Recht weltberühmt. Uralte Pfade hoch über dem Meer  führen mit großartiger Aussicht durch Weinberge, Olivenhaine und an Steilhängen entlang, die mit Wolfsmilch, Ginster und Kakteen bewachsen sind. Zwischendurch tauchen die malerischen alten Dörfer auf, dann geht es wieder in 'unberührter' Natur weiter. Keine Neubauten und kein Autoverkehr stören das Bild. In der Saison sind die bekanntesten Wege allerdings oft hoffnungslos überfüllt. Seit 2002 muß man für den Zugang zu dem beliebtesten Streckenabschnitt Monterosso-Riomaggiore sogar Eintritt zahlen (Tageskarte 5 €, Kinder 2,50 €). Der starke Andrang ist manchmal unerfreulich, aber dennoch sind die Cinque-Terre-Wege für Wanderer absolute Höhepunkte.

Die "Klassiker"

 

Monterosso-Riomaggiore (etwa 4.30 Std. reine Gehzeit). Der bekannteste Cinque-Terre-Weg, im Frühjahr und Herbst oft hoffnungslos überlaufen, obendrein gebührenpflichtig (s.oben). Zweifellos ein Höhepunkt - die Wegführung, die Landschaft und die Ausblicke sind wunderschön! Der Weg läßt sich beliebig abkürzen, da man unterwegs durch alle Cinque-Terre-Orte kommt.
Die Wegbeschreibung aus meinem Cinque-Terre-Buch finden Sie hier.

 

Corniglia-Volastra-Manarola (gut 2 Std.). Auf diesem Weg durch die besterhaltene Weinbaulandschaft des Gebiets, ebenfalls mit großartigen Meerblicken, geht es etwas ruhiger zu. Nach einem dreiviertelstündigen Anstieg wandert man auf schmalen Pfaden hoch über dem Meer durch die Weinterrassen, erreicht das Dorf Volastra in Panoramalage und steigt dann auf Treppenwegen nach Manarola ab.

 

Monterosso-Levanto (2.30 Std.). Durch Macchia und Pinienwald hoch über Meer mit herrlichen Ausblicken über das Vorgebirge der Punta Mesco. Von Monterosso geht es zunächst eine knappe Stunde bergauf zum Aussichtspunkt "Semaforo", von dem man die gesamten Cinque Terre überblickt. Dann senkt sich der Weg allmählich bis zum Städtchen Levanto.

 

Riomaggiore-Portovenere (4.30 Std.).Eine spektakulär schöne, relativ lange  Tour durch Weinberge, Wald und Felslandschaft. Der lange  Abstieg am Schluß ist recht anstrengend. (Man kann die Tour abkürzen und nur bis zum Dorf Campiglia auf halber Strecke wandern, von dort fahren Busse nach La Spezia.) Von Riomaggiore geht es etwa anderthalb Stunden bergauf, vorbei an der Wallfahrtskirche Madonna di Montenero. Es folgt ein bequemes Stündchen im Wald bis nach Campiglia. Dann schließt sich ein aufregendes Teilstück auf schmalen Pfaden durch Felslandschaft mit großartigen Ausblicken aufs Meer an. Schließlich geht es abwärts nach Portovenere, ebenfalls mit wunderbaren Blicken.

 

Leider sind einige dieser Wege immer wieder mal gesperrt, aktuelle Informationen dazu finden sich hier.

Weitere schöne Cinque-Terre-Wanderungen

 

Vernazza-Cigoletta-Corniglia (gut 5 Std.). Die große Tour führt nach einem langem Anstieg am Anfang auf einen Kammweg in 800 m Höhe, mit weiter Aussicht über die Küste.


Levanto-Cigoletta-Portovenere (zwei Tagestouren von 5-6 Std.). Der Cinque-Terre-Höhenweg für trainierte Wanderer, meist auf Kammwegen in 600-800 m Höhe.

 

Die Wege sind im allgemeinen gut markiert. In meinem Cinque-Terre-Führer gebe ich genaue Beschreibungen aller erwähnten Wege sowie von 14 weiteren Touren an der Riviera di Levante. Karten: am besten die Karten "Cinque Terre" 1:25.000 von SCI Genova und von Multigraphic. Vor Ort erhältlich. Die Multigraphic-Karte kann man auch über www.allmaps.de beziehen.

Ausführliche Informationen zu Wanderungen an der ligurischen Küste, neben den Cinque Terre auch Monte Portofino, Riviera di Levante, Fernwanderweg Genua-Portovenere finden sich auf www.italienwandern.de.
Organisierte Wanderungen für Individualreisende in den Cinque Terre und an der Riviera di Levante (Unterkunft, Wandervorschläge, Tourenbeschreibungen u.a.): www.italienwandern.com

Eine Cinque-Terre-Tour (aus GEO-Saison)

 

» mehr Fotos...